Allgemeine Geschäftsbedingungen
von maasto Werbeartikel & Lifestyle

Jede der nachstehenden Bedingungen abweichende Regelung bedarf zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

  1. Unsere Preise sind freibleibend und gelten ab Werk, ausschließlich Verpackung, welche zu Selbstkosten berechnet wird. Eine Rückgabe der Verpackung ist ausgeschlossen.
  1. Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Für Transportverzögerungen und durch Beschädigung der Verpackung verursachte Mängel übernehmen wir keine Haftung; dies gilt auch bei vereinbarter Lieferung frei Haus. Auf witterungsbedingte Verzögerungen haben wir zudem keinen Einfluss.
  1. Beanstandungen werden nur dann berücksichtigt, wenn sie direkt bei oder unverzüglich nach Erhalt der Ware geltend gemacht werden. Die Gewährleistung ist auf Ersatzlieferung beschränkt, Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen. Materialien aus Rohstoffen oder mit Rohstoffanteilen, wie etwa Holz unterliegen farblichen und stukurellen Schwankungen, da es sich hier um einen lebenden Naturwerkstoff handelt. Farb- und Strukturabweichungen werden nicht als Beanstandungen anerkannt. Naturbedingte Schwundtoleranzen sind ebenfalls kein Beanstandungsgrund.
  1. Wir sind berechtigt, von erteilten Aufträgen zurückzutreten, falls uns nach Auftragsbestätigung ungünstige Auskünfte über den Auftraggeber erteilt werden, oder wenn dieser mit der Bezahlung früherer Lieferungen in Verzug gerät. Bei Neukunden behalten wir uns das Recht der Nachnahme-Lieferung mit 3% Skonto oder der Forderung einer anteiligen Vorkasseleistung vor. Bei Aufträgen durch Neu- und Bestandskunden behalten wir uns vor, bei größeren Auftragswerten anteilig Vorkasseforderungen zu stellen. Lieferungen ins Ausland erfolgen gegen Vorkasse mit 3 % Skonto bzw. gegen Nachnahme oder unwiderrufliches Akkreditiv. Bei Betriebsstörungen werden wir von unserer Lieferpflicht befreit.
  1. Die Ware wird von uns unter Eigentumsvorbehalt geliefert. Sie bleibt unser Eigentum bis zur vollen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Käufer. Der Käufer darf die gelieferte Ware nur im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr weiterveräußern. Alle aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltswaren entstehenden Forderungen tritt der Käufer schon jetzt an uns zur Sicherung ab. Der Käufer ist ermächtigt, die abgetretenen Forderungen so lange einzuziehen, wie er seine Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber vertragsmäßig erfüllt. Der Käufer hat uns auf Verlangen die Schuldner der abgetretenen Forderungen zu nennen und uns alle zum Einzug erforderlichen Angaben zu machen, sowie die notwendigen Unterlagen auszuhändigen. Der Käufer ist verpflichtet, uns Zugriffe Dritter auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware oder auf die abgetretenen Forderungen sofort mitzuteilen. Sicherungsübereignung, Sicherungsverkäufe, Verpfändungen sowie anderweitige Verfügungen über die von uns gelieferte Vorbehaltsware bedürfen unserer Einwilligung. Falls der Käufer in Konkurs gerät, sind wir berechtigt, vom Konkursverwalter die Abtretung des Rechts auf die noch offenen Gegenleistungen für die vom Gemeinschuldner weiterveräußerte Ware zu verlangen.

    Der Verkauf unserer Produkte richtet sich ausschließlich an Unternehmen bzw. Gewerbebetreibende (B2B). Alle Käufer sind selbst gewerbebetreibende Personen oder als Mitarbeiter/in für das Auftrag erteilende Unternehmen tätig. Es gelten entsprechend die nach deutschem Recht zwischen Unternehmen geltenden Verkaufsbedingungen, als rechtmäßig. Es obliegt nicht unserer Pflicht, nachzuprüfen, ob der Käufer tatsächlich Gewerbetreibender ist. Wenn dieser für seine Anfrage/seinen Auftrag eine Firmenadresse angibt, gehen wir davon aus, dass es sich um einen gewerbebetreibenden Kunden handelt.
  1. Die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung bei Fälligkeit wird durch die Gegenansprüche nicht berührt. Die Aufrechnung von Gegenforderungen ist nur insoweit zulässig, als diese von uns anerkannt wird oder rechtskräftig festgestellt ist.
  1. Falls uns eine Lieferung von Gegenständen nach Zeichnungen, Mustern oder Modellen übertragen wird, übernimmt der Besteller die Gewähr, dass durch die Anfertigung bzw. Lieferung Schutzrechte Dritter nicht verletzt werden. Der Besteller hat uns von allen Ansprüchen Dritter wegen der Verletzung von Schutzrechten freizustellen.
  1. Besondere Bedingungen für Werbeartikel, Drucksachen und Sonderanfertigungen:
  1. a) Bei Aufträgen mit Werbetexten etc. sind die gewünschten Texte stets in Maschinenschrift vorzulegen. Für Falschlieferungen, die durch unklare Angaben entstehen, haften wir nicht. Bei Vorlage von Ausführungsskizzen ist die vom Besteller genehmigte Skizze allein maßgebend.
  1. b) Skizzen, Entwürfe, Probedrucke und Muster können vom Lieferanten berechnet werden, auch wenn der Auftrag nicht erteilt wird.
  1. c) Für die Prüfung des Rechtes der Vervielfältigung aller vom Besteller besorgten Druckvorlagen und aller von ihm gewünschten Aufdrucke ist der Auftraggeber allein verantwortlich.
  1. d) Korrekturabzüge und Andrucke sind vom Auftraggeber auf Satz- und sonstige Fehler zu prüfen und druckreif erklärt zurückzugeben. Der Lieferant haftet nicht für Fehler, die der Auftraggeber übersehen hat.
  1. e) Bei Vorgabe der Farbwünsche nach Normfarben (z. B. HKS / Pantone) und allgemein bei der Neuauflage schon produzierter Serien und Teile behalten wir uns das produktionsbedingte Abweichen in Form und Farbe vor.
  1. Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 15 % der bestellten Menge behalten wir uns vor.
  1. Die Bezahlung unserer Ware hat innerhalb von 6 Werktagen nach Rechnungsdatum netto Kasse zu erfolgen. Bei größeren Aufträgen steht es uns frei, ggf. zugunsten des Kunden 2% - 3% Skonto für kurze Zahlungsziele einzuräumen. Jede Zahlung wird auf die älteste, offene Rechnung verbucht. Alle offenen Rechnungen, auch insoweit sie im einzelnen erst später fällig oder valutiert sind, werden zur sofortigen Zahlung fällig, wenn der Kunde mit der Zahlung einer älteren Rechnung mehr als 5 Tage in Verzug gerät. Bei Abnahme von Wechseln oder Schecks wird die damit gewährte Stundung ohne weitere Erklärung hinfällig, sobald eines der Papiere zu Protest geht bzw. nicht eingelöst wird. Der Käufer kommt ohne Mahnung oder Fristsetzung in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum oder der auf der Rechnung angegebenen Nettofälligkeit die Zahlung leistet. Bei Zielüberschreitung erfolgt die Berechnung von Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz.
  1. Gerichtsstand ist Bad Iburg, Erfüllungsort der Firmensitz der Firma art of graphic.

Es gilt deutsches Recht.